Pharmakovigilanz-Informationen von AGEA Pharma GmbH

Was bedeutet Pharmakovigilanz?

Der Begriff umfasst die Überwachung von Arzneimitteln, die zur Prophylaxe, Diagnose oder Behandlung von Krankheiten angewendet werden, im Zeitraum nach ihrer Zulassung. Ziel ist es, deren unerwünschte Wirkungen zu entdecken, zu beurteilen und zu verstehen, um entsprechende Maßnahmen zur Risikominimierung ergreifen zu können. Systematische Pharmakovigilanz lässt Nutzen und Schaden abwägen und Vergleiche zwischen verschiedenen Behandlungen ziehen.

Wer muss Nebenwirkungen melden?

Gemäß Arzneimittelgesetz und Pharmakovigilanzverordnung sind Angehörige der Berufsgruppen Ärzte, Zahnärzte, Tierärzte, Dentisten, Hebammen, Apotheker, Drogisten sowie Gewerbetreibende, die gemäß der Gewerbeordnung 1994 zur Herstellung von Arzneimitteln oder zum Großhandel mit Arzneimitteln berechtigt sind und Zulassungsinhaber von Arzneispezialiäten verpflichtet, auftretende Nebenwirkungen an das Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen (BASG) / AGES Medizinmarktaufsicht zu melden.

Das aktuelle Formular finden Sie auf der Website der AGES.

Meldungen von Nebenwirkungen/Qualitätsmängel bei AGEA Pharma GmbH

Telefon: +43-1-336 01 41

Telefax: +43-1-336 01 41-30

drugsafety@ageapharma.com